Vorwurf des Betrugs! Was nun?

Jana L. bietet ihre alte Modelleisenbahn online über eine Plattform zum Verkauf an. Kurze Zeit später meldet sich eine Interessentin. Sie vereinbaren, dass die Käuferin zuerst das Geld überweist. Sobald der Betrag bei Frau L. eingelangt ist, wird die Eisenbahn per Post verschickt.
Als einen Tag später der Rechnungsbetrag auf ihrem Konto aufscheint, fällt Frau L. ein, dass sie keine Adresse von der Käuferin erhalten hat. Über die Online-Plattform sendet sie ihr sofort eine Nachricht, bekommt allerdings erst zwei Wochen später eine Antwort.

D.A.S. Partneranwälte sorgen dafür, dass D.A.S. Kunden zu ihrem Recht kommen

Was Jana L. nicht weiß ist, dass sie die Käuferin in der Zwischenzeit wegen Betrugs angezeigt hat. Gegen Frau L. wird ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet. Scheinbar hat die Käuferin gedacht, dass Frau L. gar nicht vorhatte die Ware zu versenden. Und das obwohl die Eisenbahn bereits auf dem Weg zu ihrer neuen Besitzerin ist! Frau L. wendet sich an das D.A.S. RechtsService. Ihr wird ein spezialisierter D.A.S. Partneranwalt zur Seite gestellt.

Zum Glück hat Frau L. den gesamten Schriftverkehr und die Versandbestätigung aufbewahrt. So kann der Anwalt erreichen, dass das Ermittlungsverfahren rasch eingestellt wird. Dennoch sind Anwaltskosten entstanden, auf denen Frau L. sitzen bleiben würde, wäre sie nicht rechtsschutzversichert. In ihrem Fall übernimmt die D.A.S. die Kosten von 1.500 Euro.

Strafrechtliches Ermittlungsverfahren kann hohe Kosten verursachen

Frau L. ist durch den D.A.S. Firmen-Rechtsschutz nicht nur beruflich, sondern auch privat abgesichert. Der darin enthaltene Steuer-und Ermittlungs-Rechtsschutz schützt sie bereits während eines strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens.

Für Privatkunden ist der Straf-Rechtsschutz inklusive Ermittlungs-Rechtsschutz im
D.A.S. Start-Rechtsschutz Privat enthalten.