Von Angerhöriger eines Patienten attackiert! Was nun?

René L. arbeitet in einem städtischen Spital. Eines Tages möchte er einen Patienten umbetten, da wird er von dessen Ehefrau tätlich angegriffen. Die Frau stößt Herrn L. vom Bett ihres Mannes weg und attackiert ihn. Bei dem Vorfall bricht sich der Spitalsangestellte die rechte Hand.

Rund 500 D.A.S. Partneranwälte österreichweit

Herr L. ist außer sich und weiß gar nicht, wie ihm gerade geschehen ist. Nachdem er medizinisch versorgt wurde, ruft er sofort bei der D.A.S. Rechtsschutz AG unter 0800 386 300 an, um sich rechtliche Hilfe zu holen.

Die D.A.S. beauftragt eine ihrer erfahrenen Rechtsanwältinnen, die Herrn L. vor Gericht vertritt. Die Anwältin fordert für ihren Mandanten ein angemessenes Schmerzensgeld für die gebrochene Hand. Das Gericht gibt den Forderungen des Spitalsangestellten statt, aber bei der Gegnerin ist nichts zu holen. Sie kann das Schmerzensgeld nicht bezahlen.

Zum Glück hat Herr L. in seinem D.A.S. Rechtsschutz auch eine Ausfallsversicherung enthalten. So springt die D.A.S. ein und bezahlt ihrem Kunden die volle gerichtlich zugesprochene Summe. Außerdem übernimmt die D.A.S. auch die entstandenen Anwalts- und Prozesskosten für Herrn L.

Umfassende Absicherung mit dem D.A.S. Start-Rechtsschutz Privat

René L. ist sehr froh, dass er mit dem D.A.S. Rechtsschutz vorgesorgt hat. So konnte er auf die Hilfe einer erfahrenen Rechtsanwältin zählen. Und dass seine Gegnerin die vom Gericht zugesprochene Summe nicht bezahlen konnte, wurde durch die Ausfallsversicherung der D.A.S. kompensiert.

Die Ausfallsversicherung ist bereits im Basispaket, dem D.A.S. Start-Rechtsschutz Privat, enthalten. Genau wie der Schadensersatz-Rechtsschutz, mit dem Herrn L. rasch geholfen werden konnte.

Zuletzt aktualisiert: 05/2021