Landwirtschaft durch Golfplatz gestört! Was nun?

Otto S. ist Landwirt und hat seit einigen Wochen Probleme mit dem an seinen Grund angrenzenden Golfplatz. Durch die unzähligen Golfbälle, die auf seinen Weiden landen, gestaltet sich das Abmähen der Wiesen als sehr mühsam. Denn immer wieder verklemmen sich Bälle in den Mähmaschinen und beschädigen diese.
Der Golfplatzbetreiber spannt zwar Netze auf, diese sind aber zu niedrig, als dass sie helfen würden. Die Bälle landen trotzdem auf den Weiden und stellen eine Gefahr für die Kühe dar. Ein weiteres Gespräch verweigert der Golfplatzbetreiber.

D.A.S. Partneranwälte vertreten Kunden vor Gericht

Herr S. nutzt daher seinen D.A.S. Rechtsschutz und kontaktiert die erfahrenen D.A.S. Juristen. Diese versuchen im Zuge der D.A.S. Direkthilfe® eine außergerichtliche Lösung zu erzielen. Aber der Golfplatzbetreiber bleibt stur. Daraufhin wird ein spezialisierter Partneranwalt eingeschaltet. Dieser bringt eine Unterlassungsklage bei Gericht ein.
Ein paar Monate später hat es Otto S. schriftlich: Der Golfplatzbetreiber muss nicht nur weitaus höhere und größere Netze anbringen, sondern auch den Spielbetrieb zugunsten des Landwirts umorganisieren.

Landwirtschafts-Rechtsschutz bei Nachbarschaftskonflikten

Otto S. ist durch den D.A.S. Landwirtschafts-Rechtsschutz versichert. Dieser enthält unter anderem einen Rechtsschutz für Grundstückseigentum und Miete. Damit hat er Sicherheit bei Streitigkeiten rund um den versicherten Grundbesitz.
Privatkunden sind mit der WohnWelt gegen Streitigkeiten rund um Grundstückseigentum und Miete abgesichert.