Falsch im Ausland geparkt! Was nun?

Gregor F. und seine Familie machen Sommerurlaub in Kroatien. Beim Besuch der Innenstadt hält Herr F. mit seinem Auto unabsichtlich in der Kurzparkzone an. Als die Familie zu ihrem Auto zurückkommt, steckt eine Zahlungsaufforderung hinter dem Scheibenwischer. Herr F. überweist sofort den geforderten Betrag in Höhe von 32,- Kuna (4,30 Euro) an die private Parkgebühren-Verwaltung und hat noch einen erholsamen Urlaub in Kroatien.

D.A.S. Direkthilfe® als außergerichtliche Konfliktlösung

Ein Jahr später erhält Herr F. ein anwaltliches Mahnschreiben, in dem ihm unterstellt wird, die geforderte Parkgebühr von 32,- Kuna nicht bezahlt zu haben. Inklusive Verwaltungsaufwand, Kosten der Meldeauskunft etc. verlangt der Anwalt nun 170,- Euro. Herr F. wendet sich an die Juristen der D.A.S. Rechtsschutz AG, die sich sofort an die Arbeit machen.

Sie setzen im Zuge der D.A.S. Direkthilfe® ein Schreiben an die involvierte Anwaltskanzlei auf und übermitteln auch den Zahlungsnachweis von Herrn F. Die kroatische Anwaltskanzlei sichert zu, eine Überprüfung des Falles einzuleiten. Und siehe da, es stellt sich heraus, dass die Parkgebühr bereits vor einem Jahr bezahlt und das Mahnschreiben fälschlicherweise versendet wurde.

Kostenlose RechtsService-Leistungen für D.A.S. Kunden

Für Herrn F. hat es sich ausgezahlt, durch den D.A.S. Privat-Rechtsschutz Premium abgesichert zu sein. So wie allen D.A.S. Kunden steht auch ihm die D.A.S. Direkthilfe® kostenlos zur Verfügung. Mit dieser können Rechtsprobleme ohne Anwalt und Gericht gelöst werden. Das spart Zeit, Geld und Nerven.

Falls doch einmal ein Anwalt nötig sein sollte, steht D.A.S. Kunden ein Netzwerk aus rund 500 spezialisierten D.A.S. Partneranwälten in ganz Österreich zur Verfügung.