Scheidungsmediation benötigt! Was nun?

Herbert F. und seine Frau sind seit über 20 Jahren verheiratet und haben zwei Kinder. Da sie sich in den letzten Jahren immer weiter auseinandergelebt haben und nur noch streiten, wollen sie sich scheiden lassen. Zumindest darüber sind sie sich einig. Denn bei allen weiteren Themen, die im Rahmen der Scheidung zu klären wären, können sie keinen Konsens finden. Der Scheidungskonflikt rund um die Betreuungszeit der gemeinsamen Kinder und den Unterhalt droht zu eskalieren.
 
Mediation als außergerichtliche Lösung
Da Herbert F. und seine Frau Kunden bei der D.A.S. sind, können sie sich mit ihrem Problem und ihren Fragen an erfahrene Juristen wenden. Der Mitarbeiter des D.A.S. RechtsService rät ihnen zu einer Scheidungsmediation. Gemeinsam mit einem Profi sollen dort alle Streitpunkte außergerichtlich geklärt werden.
Herr und Frau F. willigen ein. Mit Hilfe des Mediators ist es bereits bei der zweiten Mediationssitzung möglich, eine für beide passende Lösung zu finden. Sowohl Unterhaltsforderungen als auch Obsorge und Wohnsituation werden im Sinne der Kinder friedlich geklärt.
Die Kosten für die Scheidungsmediation übernimmt die D.A.S.
 
Scheidungsmediation in FamilienWelt inkludiert
Herbert F. und seine Frau sind durch den D.A.S. Privat-Rechtsschutz Premium umfassend geschützt. Dieser inkludiert auch die Absicherung ihrer FamilienWelt, ArbeitsWelt, WohnWelt und VerkehrsWelt.
Da in der FamilienWelt auch der Rechtsschutz für Familienrecht enthalten ist, konnten die beiden Eheleute über die D.A.S. eine kostenlose Scheidungsmediation in Anspruch nehmen.