Zurück zur Übersicht

Rund ums Recht Suche

Rechtsanwaltstipps

Mietzinsminderung aufgrund des Coronavirus

Wege aus der finanziellen Belastung bei Geschäftswegfall

Balkonkraftwerke und Klein-PV-Anlagen

Attraktive Energiesparlösung für Endverbraucher

Hochzeitsplaner

Auf die Leistungen und den Vertrag achten

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Unbequeme Themen vor dem Ernstfall klären

Neuerungen im Gewährleistungsrecht

Mit dem Verbrauchergewährleistungsgesetz (VGG) wird ein Augenmerk auf digitale Leistungen gelegt

FAQ: Rechtsfragen zu Volksschulkids

Die D.A.S. Rechtsberatung hat Fragen und Antworten rund um Volksschule, Taschengeld, Schulweg und Aufsichtspflicht gesammelt.

FAQ zum Umtauschrecht auf reduzierte Ware

"Jeder kennt es. Das berauschende, glückliche Gefühl beim Shoppingtrip mit den Freunden. Zu Hause angekommen, werden die vielen Einkaufstaschen erstmal geleert und die neuen Errungenschaften ausgepackt. Dann plötzlich die ernüchternde Erkenntnis – das gefällt mir eigentlich nicht. Schlimmer noch, die Ware ist kaputt. Was kann man hier tun?

Erkenntnis des VfGH zu COVID-19

Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hat die Geltung der Regelungen des Epidemiegesetzes 1950 über die Schließung von Betriebsstätten betreffend Maßnahmen nach § 1 COVID-19-Maßnahmengesetz ausgeschlossen. Der nicht vorhandene Anspruch auf Entschädigung verstößt weder gegen das Grundrecht auf Unversehrtheit des Eigentums noch gegen den gleichen Grundsatz.

Die Datenschutz-Grundverordnung

Schon beinahe jeder Lebensbereich umfasst die automationsunterstützte Verarbeitung personenbezogener Daten. Gerade aufgrund der raschen und enormen Entwicklung neuester Technologien bedarf es eines umfangreichen Schutzes vor missbräuchlicher Verwendung eigener Daten, dem die DSGVO Rechnung zu tragen scheint.

Stalking

Gerade im Zusammenhang mit Prominenten wird das Thema Stalking regelmäßig von den Medien aufgegriffen. Tatsache ist, dass Stalking allerdings wirklich jede Person treffen kann, weshalb im Jahr 2006 ein neuer Straftatbestand dagegen geschaffen wurde. So werden aufgrund dieser Strafbestimmung jährlich circa 2000 Anzeigen erstattet.