D.A.S. „Fall der Woche“

So funktioniert Rechtsschutz
Anhand von Kundenfällen zeigen wir im D.A.S. „Fall der Woche“, wie wir Ihnen im Ernstfall weiterhelfen. Egal, ob Privatbereich oder Firmenbereich, wir bieten für jede Lebenslage und jeden Schadensfall die passende Absicherung.

Belästigung durchs Grillen! Was nun?

Fall der Woche KW 27/2020 – Corinna P. und ihrem Mann reicht es! Seit einigen Wochen wird auf dem Balkon der Nachbarwohnung mit Holzkohle gegrillt. Ständig ziehen Rauchschwaden in die Wohnung. Reden hat auch nichts gebracht – die Nachbarn zeigen kein Verständnis. Zum Glück hat die Familie P. ihre WohnWelt rechtlich abgesichert und kann sich mit Hilfe der D.A.S. gegen diesen Zustand wehren.

Arbeitgeber verbietet gesetzliche Elternteilzeit! Was nun?

Fall der Woche KW 26/2020 – Otto K. ist Vater eines Sohnes und möchte sich mehr um seine Familie kümmern. Deshalb beantragt er bei seinem Arbeitgeber die ihm gesetzlich zustehende Elternteilzeit. Doch sein Unternehmen akzeptiert die Arbeitszeitreduktion nicht. Gut, dass Herr K. seine ArbeitsWelt rechtlich abgesichert hat. So wird ihm rasch und sogar außergerichtlich geholfen.

Ausbildung auf Onlineunterricht umgestellt! Was nun?

Fall der Woche KW 23/2020 – Lotta W. macht einen Kurs bei einem Weiterbildungsinstitut. Wegen COVID-19 werden alle Lehrveranstaltung auf Onlineunterricht umgestellt. Frau W. hat für die Situation Verständnis, möchte unter diesen Umständen aber nicht die vollen Ausbildungskosten in Höhe von 6.000 Euro bezahlen. Die D.A.S. Rechtsberatung klärt sie über die Rechtslage und ihre Möglichkeiten auf.

Versicherungsvermittler benötigt digitalen Unterschriftenlink! Was nun?

Fall der Woche KW 21/2020 – Der Versicherungsmakler Stefan M. soll für eine Kundin eine Rechtsschutzversicherung abschließen. Da er aber noch keine Vollmacht von ihr für den Abschluss von Verträgen hat, benötigt er ihre Unterschrift. Für ein Treffen fehlt ihr jedoch die Zeit. Kein Problem bei der D.A.S.! Mittels digitalem Unterschriftenlink kann sie ihren Antrag ganz einfach unterzeichnen.

Beim Abbiegen Radfahrer übersehen! Was nun?

Fall der Woche KW 19/2020 – Roswitha I. ist Taxifahrerin. Eines Tages übersieht sie beim Abbiegen einen Fahrradfahrer. Dieser kommt zu Sturz und verletzt sich schwer. Die Staatsanwältin schlägt ihr eine Diversion vor. Gut, dass Frau I. Kundin bei der D.A.S. ist. So ist sie auch im Diversionsverfahren umfassend rechtlich abgesichert und wird durch einen Partneranwalt vertreten.

Juristische Hilfe benötigt! Was nun?

Fall der Woche KW 16/2020 – Zum Glück schreitet Aaron H. schnell ein, als der Zulaufschlauch seiner Waschmaschine platzt und seine Wohnung überflutet wird. Umso ärgerlicher ist es, dass seine Haushaltsversicherung nicht den ganzen Schaden bezahlen möchte. Um sich rechtliche Unterstützung zu holen, nutzt Herr H. die Formulare und Services unter www.das.at/kundenservice.

Rechtsfragen rund um das Coronavirus! Was nun?

Fall der Woche KW 14/2020 – Bernadette P. arbeitet als Köchin und soll wegen der Coronakrise zur Kurzarbeit angemeldet werden. Frau P. ist sich unsicher, was das für sie bedeutet. Als D.A.S. Kundin weiß sie aber, dass sie unter www.das.at/Rund-ums-Recht wichtige Infos und Tipps zu verschiedenen Rechtsgebieten findet. Für Fragen zum Thema Coronavirus gibt es sogar eine eigene FAQ-Sammlung.

Strafe wegen fehlender KFZ-Ummeldung! Was nun?

Fall der Woche KW 12/2020 – Nachdem sich Ludmilla S. das Auto ihrer Mutter ausgeborgt hat und damit von der Slowakei nach Wien gefahren ist, erhält sie ein Schreiben der Strafbehörde. Ihr wird vorgeworfen, das KFZ nicht innerhalb der Frist auf ihren Hauptwohnsitz umgemeldet zu haben. Weil Frau S. durch den D.A.S. Lenker-Rechtsschutz versichert ist, ist das Problem schnell gelöst.

Vorwurf des Betrugs! Was nun?

Fall der Woche KW 10/2020 – Als Frau L. ihre alte Modelleisenbahn über eine Online-Plattform verkauft, kommt es zu einem Missverständnis mit der Käuferin. Gegen Frau L. wird wegen Betrugs ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet. Einer der D.A.S. Partneranwälte kann erreichen, dass das Ermittlungsverfahren eingestellt wird. Die entstandenen Kosten übernimmt die D.A.S.

Lampe bei Lieferung beschädigt! Was nun?

Fall der Woche KW 09/2020 – Beim Auspacken ihrer gelieferten Gartenlampe, sieht Marion R. sofort, dass der Lampenschirm gesprungen ist. Scheinbar hat die Transportfirma das Paket nicht mit der nötigen Sorgfalt behandelt. Zum Glück ist Frau R. bei der D.A.S. versichert. Die D.A.S. eigenen Juristen helfen ihr rasch und ohne Anwalt oder Gericht – mit der
D.A.S. Direkthilfe®.