D.A.S. „Fall der Woche“

So funktioniert Rechtsschutz
Anhand von Kundenfällen zeigen wir im D.A.S. „Fall der Woche“, wie wir Ihnen im Ernstfall weiterhelfen. Egal, ob Privatbereich oder Firmenbereich, wir bieten für jede Lebenslage und jeden Schadensfall die passende Absicherung.

Landwirtschaft durch Golfplatz gestört! Was nun?

Fall der Woche KW 38/2019 – Vom angrenzenden Golfplatz werden unzählige Golfbälle auf die Weideflächen von Otto S. geschossen. Diese erschweren dem Landwirt die Arbeit und gefährden seine Kühe. Weil der Golfplatzbetreiber nicht einlenken will, wird ein D.A.S. Partneranwalt mit dem Fall betraut. Gut, dass Herr S. durch den D.A.S Landwirtschafts-Rechtsschutz abgesichert ist.

Kind bei Unfall schwer verletzt! Was nun?

Fall der Woche KW 37/2019 – Sie fahren mit dem Auto und plötzlich springt ein Kind zwischen zwei parkenden Autos hervor und wird dabei schwer verletzt. So wie im Fall von Isabel Z. wird ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen sie eingeleitet. Dank Frau Z. D.A.S Privat-Rechtschutzes konnte sie juristisch gut beraten werden.

Tochter in Arbeit gemobbt! Was nun?

Fall der Woche KW 36/2019 – Sibel, die Tochter von Herrn und Frau D. arbeitet als Lehrling in einer Kfz-Werkstatt. Leider wird sie von ihren männlichen Arbeitskollegen gemobbt und ausgegrenzt. Zum Glück sind ihre Eltern durch den D.A.S. Firmen-Rechtsschutz versichert, der auch den Antimobbing-Rechtschutz enthält. Weil Sibel noch in Berufsausbildung ist, ist sie ebenfalls geschützt.

Einfahrt zugeparkt! Was nun?

Fall der Woche KW 35/2019 – Immer wieder kommt es vor, dass die Firmenausfahrt von Hermann M. von einem seiner Nachbarn zugeparkt wird. Das führt zu Lieferverzögerungen und vielen Kundenbeschwerden. Herr M. wendet sich daher an die D.A.S., die ihm einen spezialisierten D.A.S. Partneranwalt zur Seite stellt. Der Anwalt bringt für den D.A.S. Kunden eine Besitzstörungsklage vor Gericht ein.

Mitarbeiter bei Dienstreise verletzt! Was nun?

Fall der Woche KW 34/2019 – Mario P. wird auf seiner Dienstreise in einen Unfall verwickelt und bricht sich beide Handgelenke. Zum Glück ist der Arbeitgeber von Herrn P. durch den D.A.S. Firmen-Rechtsschutz versichert. So ist auch Herr P. als Dienstnehmer im Lenker-, Schadenersatz-, Straf- und Sozialversicherungs-Rechtsschutz geschützt und kann seine Forderungen geltend machen.

Rechtsschutzversicherung benötigt! Was nun?

Fall der Woche KW 33/2019 – Henri M. will sich rechtlich absichern lassen. Beim Vergleichen wird schnell klar: Die D.A.S. hat den umfassendsten Schutz. Denn sie bietet im Privat-Rechtsschutz die unlimitierte Kostenübernahme. Lediglich für individuelle Sonderleistungen gelten die vereinbarten Kostenlimits. Herr M. schließt seinen Rechtsschutz gleich online ab. So einfach geht das bei der D.A.S.!

Erbe nicht gerecht aufgeteilt! Was nun?

Fall der Woche KW 32/2019 – Als die Mutter von Peter K. stirbt, wird ihr Erbe unfair zwischen ihm und seiner Schwester aufgeteilt. Ein auf Erbrecht spezialisierter D.A.S. Partneranwalt versucht für Herrn K. eine gerechte Aufteilung zu erkämpfen. Leider ohne Erfolg. Die Prozesskosten in Höhe von ca. 42.000 Euro sind zum Glück durch seinen Rechtsschutz für Erbrecht versichert.

Frösche sind zu laut für Nachbarn! Was nun?

Fall der Woche KW 31/2019 – Im Garten von Flora T. wohnen einige Frösche, die ab und zu quaken. Das stört den Nachbarn von Frau T., der mit einer Unterlassungsklage droht. Um herauszufinden, welche rechtliche Handhabe der Nachbar tatsächlich hat, kontaktiert Frau T. die D.A.S. Rechtsberatung. Die Einholung dieser Expertenmeinung ist für sie als Kundin vollkommen kostenlos.

Laute Nachbarn stören Nachtruhe! Was nun?

Fall der Woche KW 30/2019 – Jan T. und seine Familie können nicht mehr schlafen, weil ihre Nachbarn so häufig und laut feiern. Weil die Nachbarn nicht einlenken wollen, wendet sich Herr T. an die D.A.S. Juristen, die eine Mediation vorschlagen. So soll außergerichtlich eine gemeinsame Lösung erzielt werden, die für beide Seiten ok ist. Die D.A.S. übernimmt die Kosten dafür.

Auf nassem Boden ausgerutscht! Was nun?

Fall der Woche KW 29/2019 – Als Florian M. im Supermarkt einkaufen geht, rutscht er auf dem frisch gewischten Boden aus. Das Ergebnis sind ein komplizierter Bruch und eine mehrwöchige Reha. Die D.A.S. rät ihm Schadensersatz und eine Entschädigung für seinen Verdienstentgang zu fordern. Durch die Versicherung mit dem Schadenersatz-Rechtsschutz entstehen für Herrn M. keinerlei Kosten.