Antimobbing-Rechtsschutz

Mit dem Antimobbing-Rechtsschutz vertritt die D.A.S. Sie in Auseinandersetzungen mit Arbeitskollegen und Vorgesetzten wegen Mobbing und sexueller Belästigung am Arbeitsplatz bis zum vereinbarten Kostenlimit. Im Versicherungsschutz ist auch die außergerichtliche Durchsetzung von Unterlassungsansprüchen enthalten.

So hilft der D.A.S. Antimobbing-Rechtsschutz 

Alexandra R. arbeitet seit einem halben Jahr im Eventmanagement bei einem Industrieunternehmen. Zu ihrem Job gehört es, die Produkte des Unternehmens bei Messen auszustellen. Dazu muss sie auch in weiter entfernte Städte reisen. Dabei ist sie meistens mit einem Vorgesetzten unterwegs, mit dem sie sich ganz gut versteht.

Das gute Verhältnis dürfte der Vorgesetzte falsch verstanden haben. Am Abend eines Messetages macht er ihr beim Abendessen eindeutige Avancen. Sie lehnt ab und bemüht sich, nach dem Vorfall weiterhin professionell und kollegial mit ihrem Vorgesetzten umzugehen. Er lässt immer wieder anzügliche Bemerkungen im Büro fallen und gibt ihr Aufgaben, für die sie klar überqualifiziert ist. Nach dem Vorfall nimmt er sie auch nicht mehr zu interessanten Kundenterminen mit. Bei den Kollegen führt das Verhalten des Vorgesetzten zu Gerüchten.

Das möchte sich Alexandra R. nicht gefallen lassen. Sie meldet sich bei ihrer D.A.S. Rechtsschutz Versicherung und informiert eine Juristin des RechtService. Diese beruhigt Frau R. und lässt ein Unterlassungsschreiben von einem spezialisierten D.A.S. Anwalt aufsetzen. Siehe da, der Vorgesetzte unterlässt die Bemerkungen und hört damit auf, die Kompetenzen von Frau R. zu untergraben.